Insel Kos, Griechenland

Kos, eine griechische Insel im ägäischen Meer hat viel mehr zu bieten als man zunächst vielleicht denkt. Denkt man an Kos denkt man oft zuerst an Pauschaltourismus, und tatsächlich gibt es auf Kos eine bedeutende Anzahl Pauschalurlauber. Diese verteilen sich allerdings vor allem auf die Orte der Nordküste und die Gegend um Kardamena und auf Hauptsehenswürdigkeiten wie Kos Stadt und das Bergdorf Zia, im Rest der Insel bleibt man weitestgehend verschont. Im Gegenteil, auf Kos findet der gestresste Urlauber selbst in der Hochsaison entspannte Ruhe, traumhafte Naturstrände, schöne Beachbars, gutes Essen, abwechslungsreiche Natur und eine äußerst interessante Geschichte. Egal ob man entspannt Energie tanken oder etwas entdecken möchte, ob Pauschaltourist, Naturliebhaber oder Geschichtsinteressierter, hier kommt sicher jeder auf seinen Geschmack. Kos ist eine herrliche, eine unterschätzte Insel.

Kos Stadt ist die Hauptstadt und der Verwaltungssitz der gleichnamigen griechischen Insel und hat ca. 19.000 Einwohner. Die Stadt ist nicht nur die größte Stadt von Kos sondern auch das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Insel. Die lange Geschichte der Besiedelung im Stadtgebiet reicht zurück bis ins 3. Jahrtausend v. Chr. Entsprechend ihrer langen Geschichte und ihrer heutigen Bedeutung finden sich in Kost Stadt und Umgebung zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Das Inselinnere von Kos ist im Süden weitgehend hügelig bis bergig, hier liegt auch die bis 846 m hohe Bergkette des Dikeos-Massivs, die höchste Erhebung der Insel. In diesem Bereich liegen malerisch einige Bergdörfer wie Pyli und Zia, in den kühleren Höhenlagen finden sich sogar einzelne Nadelwälder. Im Norden geht die Bergkette in eine fruchtbare, landwirtschaftlich genutzte Ebene über.

Der Ort Kardamena liegt an der Südküste von Kos. Kardamena war früher ein typischer kleiner Fischerort, entwickelte sich jedoch im Laufe der Jahre zu einem eher uninteressanten Hotspot des Pauschaltourismus. Dennoch findet man mit etwas Mühe auch in Kardamena schöne Ecken, gute Bars und Restaurants. Am Ende von Kardamena befindet sich ein Ausgrabungsfeld mit den Überresten u.a. eines antiken Apollon-Tempels und eines Theaters, oberhalb von Kardamena liegt die Festung Andimachia

Kéfalos ist der westlichste Ort auf der griechischen Insel Kos. Kéfalos liegt auf der gleichnamigen Halbinsel, erhöht über einer Bucht an der an einem langen Sandstrand die Orte Kamari, Onia und Kampos liegen. Am Ende des Strandes liegen die Ruinen der Basilika Agios Stefanos.

© 2018 logjoint.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok