Bilder, Reiseberichte, Empfehlungen

Der Erdteil Europa wird, obwohl geographisch gesehen ein Subkontinent, der mit Asien zusammen den Kontinent Eurasien bildet, historisch und kulturell meist als eigenständiger Kontinent betrachtet. Mit über 700 Millionen Einwohnern, die auf einer Fläche von etwa zehn Millionen Quadratkilometern leben, gehört Europa zu den dichter besiedelten Teilen der Erde.

Deutschland ist ein Staat in Mitteleuropa mit über 82,5 Millionen Einwohnern und zählt zu den dicht besiedelten Flächenstaaten. Er besteht aus 16 Bundesländern. Deutschland grenzt an neun Nachbarstaaten, sowie die Nord- und Ostsee im Norden und die Alpen im Süden. Bundeshauptstadt sowie bevölkerungsreichste deutsche Stadt ist Berlin, weitere Metropolen mit mehr als einer Million Einwohnern sind Hamburg, München und Köln.

Der Freistaat Bayern ist das flächenmäßig größte Bundesland Deutschlands. Bayern hat im Süden Anteil am Hochgebirge der Ostalpen und dem bis zur Donau reichenden flachen Alpenvorland. Nördlich der Donau bestimmen Mittelgebirge wie etwa der Bayerische Wald oder das Fichtelgebirge das Landschaftsbild. Die größte Stadt Bayerns ist die Landeshauptstadt München, gefolgt von Nürnberg und Augsburg. Weitere Großstädte sind Regensburg, Ingolstadt, Würzburg, Fürth und Erlangen.

Regensburg ist eine Stadt in Bayern mit ca. 150.000 Einwohnern. Seit 2006 gehört die Regensburger Altstadt mit Stadtamhof zum UNESCO-Welterbe. Regensburg liegt am nördlichsten Punkt der Donau und an den Mündungen der Flüsse Naab und Regen in die Donau. Im Stadtgebiet liegen zwei Donauinseln.

Würzburg ist eine Stadt im Bezirk Unterfranken in Bayern. Würzburg ist die sechstgrößte Stadt in Bayern nach München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg und Ingolstadt. Die Festung Marienberg (auch Marienfeste genannt) ist das bekannteste Wahrzeichen der Stadt. Die Würzburger Residenz mit Hofgarten und Residenzplatz wurde 1981 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

Die Bayerischen Alpen sind ein Abschnitt der Nördlichen Ostalpen. Die höchste Erhebung der Bayerischen Alpen und Deutschlands ist die Zugspitze. Sie liegt im westlichen Teil des Wettersteingebirges und hat mit einer Höhe von 2962 Metern. Wie die Alpen allgemein wurden auch die Bayerischen Alpen stark durch die letzte Eiszeit geprägt. Es entstanden Täler und Seen durch den Einfluß der Gletscher. Die Ablagerungen eiszeitlicher Flüsse und die rohe Kraft der Gletscher ließen vor allem im Alpenvorland eine hügelige Landschaft mit Seen und Mooren entstehen.

Der bayerische Regierungsbezirk Unterfranken liegt im Nordwesten Bayerns. Er grenzt im Süden und Westen an die Länder Baden-Württemberg und Hessen, im Norden an den Freistaat Thüringen und im Osten an die bayerischen Regierungsbezirke Oberfranken und Mittelfranken. Verwaltungssitz des Bezirks und gleichzeitig Sitz der Bezirksregierung ist Würzburg. Weitere große Städte sind Schweinfurt, Aschaffenburg, Kitzingen, und Bad Kissingen.

Baden-Württemberg ist ein deutsches Bundesland. Es wurde 1952 durch Zusammenschluss der Länder Württemberg-Baden, Baden und Württemberg-Hohenzollern gegründet. Sowohl nach Einwohnerzahl als auch bezüglich der Fläche steht Baden-Württemberg an dritter Stelle der deutschen Länder. Größte Stadt Baden-Württembergs ist die Landeshauptstadt Stuttgart, gefolgt von Karlsruhe und Mannheim. Weitere Großstädte sind Freiburg im Breisgau, Heidelberg, Heilbronn, Pforzheim, Reutlingen und Ulm.

Stuttgart ist die Hauptstadt des südwestdeutschen Bundeslands Baden-Württemberg und ein bekannter Industriestandort. Stuttgart ist Sitz des Landtags von Baden-Württemberg und Hauptsitz von Mercedes-Benz und Porsche die beide hier eigene Museen betreiben. Stuttgart verfügt neben zahlreichen Weinbergen auch über viele Parks, die sich als grüner Gürtel durch die Innenstadt ziehen.

Heilbronn ist eine Großstadt im Norden Baden-Württembergs. Die Stadt liegt am Neckar, ca. 50 Kilometer nördlich der Landeshauptstadt Stuttgart. Erstmals 741 erwähnt, wurde Heilbronn später Reichsstadt und entwickelte sich aufgrund seiner Lage am Neckar ab dem späten Mittelalter zu einem bedeutenden Handelsplatz.

Baden-Baden ist eine Stadt im Westen Baden-Württembergs. Der Ort ist als Kur- und Bäderstadt sowie als Medien-, Kunst- und internationale Festspielstadt bekannt. Bereits die Römer nutzten die hier am Rand des Schwarzwalds entspringenden heißen Thermalquellen. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Bäderstadt zu einem international bedeutsamen Treffpunkt von Adligen und wohlhabenden Bürgern. Aus dieser Blütezeit im 19. Jahrhundert ist ein reiches, architektonisches und kulturelles Erbe erhalten.

Hessen ist ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland. Vor allem Südhessen gehört zu den dichtest besiedelten und wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands. Die Landeshauptstadt ist Wiesbaden, die bevölkerungsreichste Stadt Frankfurt am Main. Hessen ist auch geprägt von Mittelgebirgen mit bis 950 Metern Höhe, der Südwesten Hessens liegt im Oberrheinischen Tiefland, welches auch den Ballungsraum Rhein-Main-Gebiet enthält.

Frankfurt am Main ist mit ca. 740.000 Einwohnern die größte Stadt Hessens und die fünftgrößte Deutschlands. Seit dem Mittelalter gehört Frankfurt am Main zu den bedeutenden Städten Deutschlands war seit 1372 Freie Reichsstadt und seit 1562 Krönungsstadt der römisch-deutschen Kaiser. Heute ist Frankfurt einer der wichtigsten internationalen Finanzplätze, es ist Sitz der Europäischen Zentralbank, der Deutschen Bundesbank, der Frankfurter Wertpapierbörse, zahlreicher Finanzinstitute.

Frankreich ist ein Staat in Westeuropa mit Überseeinseln und -gebieten auf mehreren Kontinenten. Der europäische Teil des Staatsgebietes, erstreckt sich vom Mittelmeer bis zum Ärmelkanalund zur Nordsee sowie vom Rhein bis zum Atlantischen Ozean. Frankreich ist flächenmäßig das größte und nach Einwohnern mit ca. 67 Mio. hinter Deutschland das zweitgrößte Land der Europäischen Union. Paris ist die Hauptstadt mit der Region Île-de-France größter Ballungsraum des Landes vor Lyon, Marseille, Toulouse und Lille.

Provence-Alpes-Côte d’Azur ist eine Region an der Mittelmeerküste im Südosten Frankreichs. Die Region wird durch das Mittelmeer im Süden, Italien im Osten und den Fluss Rhone im Westen begrenzt, im Norden grenzt sie an die Region Auvergne-Rhône-Alpes. Die wichtigsten Städte in dieser geschichtsträchtigen Region sind Marseilles, Toulon, Aix-en-Provence, Avignon, Nizza, Cannes, Grasse und Arles.

Okzitanien (französisch Occitanie) ist eine französische Region, die durch den Zusammenschluss der bisherigen Regionen Languedoc-Roussillon und Midi-Pyrénées entstand. Okzitanien ist mit die zweitgrößte Region Frankreichs. Die größten Städte der Region sind Toulouse, Montpellier, Nîmes, Perpignan und Béziers.

Nîmes ist eine Stadt im Süden Frankreichs und die Hauptstadt des Départements Gard mit ca. 150.000 Einwohnern. Nîmes, in der Antike Nemausus war in der römischen Antike eine bedeutende Stadt, wovon heute noch zahlreiche Bauwerke in der Stadt und ihrer Umgebung zeugen.

Grand Est ist eine französische Region, die aus dem Gebiet der vorherigen Regionen Elsass (Alsace), Champagne-Ardenne und Lothringen (Lorraine) entstand. Die größten Städte der Region sind Straßburg, Reims, Metz, Mülhausen, Nancy und Colmar.

Straßburg (franz. Strasbourg) ist eine Stadt im Elsass. Straßburg ist Sitz zahlreicher europäischer Einrichtungen, unter anderem Europarat, Europaparlament, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Europäischer Bürgerbeauftragter und Eurokorps. Die Stadt liegt am Fluss Ill, der sich im Stadtgebiet verzweigt. Auf der von beiden Illarmen umflossenen Grande Île (Große Insel) liegt die historische Altstadt.

Bourgogne-Franche-Comtéist eine französischen Region, entstanden durch den Zusammenschluss der bisherigen Regionen Burgund und Franche-Comté. Die Hauptstadt der Region ist Dijon. Weitere größere Städte sind Besançon, Belfort, Chalon-sur-Saône und Auxerre.

Auvergne-Rhône-Alpes ist eine französische Region, entstanden durch den Zusammenschluss der bisherigen Regionen Auvergne und Rhône-Alpes. Sie ist die drittgrößte und nach der Einwohnerzahl nach der Île-de-France die zweitgrößte Region. Sie grenzt an die Region Bourgogne-Franche-Comté, die Schweiz, Italien sowie die Regionen Provence-Alpes-Côte d’Azur, Okzitanien, Nouvelle-Aquitaine und Centre-Val de Loire. Verwaltungssitz und die größte Stadt ist Lyon, weitere große Städte sind Saint-Étienne, Grenoble, Villeurbanne und Clermont-Ferrand.

Griechenland ist ein Staat in Südosteuropa und liegt am Mittelmeer. Das griechische Staatsgebiet grenzt an Albanien, Mazedonien, Bulgarien und die Türkei. Die Hauptstadt des Landes ist Athen. Weitere bedeutende große Städte sind Thessaloniki, Patras, Iraklio und Piräus. Neben dem griechischen Festland am südlichen Ende des Balkans, der Halbinsel Peloponnes, die jedoch durch den Bau des Kanals von Korinth vom Festland getrennt wurde gehören zu Griechenland auch zahlreiche Inseln, die hauptsächlich in der Ägäis, im Ionischen, aber auch im Libyschen Meer liegen.

Kos, eine griechische Insel im ägäischen Meer hat viel mehr zu bieten als man zunächst vielleicht denkt. Denkt man an Kos denkt man oft zuerst an Pauschaltourismus, und tatsächlich gibt es auf Kos eine bedeutende Anzahl Pauschalurlauber. Diese verteilen sich allerdings vor allem auf die Orte der Nordküste und die Gegend um Kardamena und auf Hauptsehenswürdigkeiten wie Kos Stadt und das Bergdorf Zia, im Rest der Insel bleibt man weitestgehend verschont. Im Gegenteil, auf Kos findet der gestresste Urlauber selbst in der Hochsaison entspannte Ruhe, traumhafte Naturstrände, schöne Beachbars, gutes Essen, abwechslungsreiche Natur und eine äußerst interessante Geschichte. Egal ob man entspannt Energie tanken oder etwas entdecken möchte, ob Pauschaltourist, Naturliebhaber oder Geschichtsinteressierter, hier kommt sicher jeder auf seinen Geschmack. Kos ist eine herrliche, eine unterschätzte Insel.

Kos Stadt ist die Hauptstadt und der Verwaltungssitz der gleichnamigen griechischen Insel und hat ca. 19.000 Einwohner. Die Stadt ist nicht nur die größte Stadt von Kos sondern auch das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Insel. Die lange Geschichte der Besiedelung im Stadtgebiet reicht zurück bis ins 3. Jahrtausend v. Chr. Entsprechend ihrer langen Geschichte und ihrer heutigen Bedeutung finden sich in Kost Stadt und Umgebung zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Das Inselinnere von Kos ist im Süden weitgehend hügelig bis bergig, hier liegt auch die bis 846 m hohe Bergkette des Dikeos-Massivs, die höchste Erhebung der Insel. In diesem Bereich liegen malerisch einige Bergdörfer wie Pyli und Zia, in den kühleren Höhenlagen finden sich sogar einzelne Nadelwälder. Im Norden geht die Bergkette in eine fruchtbare, landwirtschaftlich genutzte Ebene über.

Der Ort Kardamena liegt an der Südküste von Kos. Kardamena war früher ein typischer kleiner Fischerort, entwickelte sich jedoch im Laufe der Jahre zu einem eher uninteressanten Hotspot des Pauschaltourismus. Dennoch findet man mit etwas Mühe auch in Kardamena schöne Ecken, gute Bars und Restaurants. Am Ende von Kardamena befindet sich ein Ausgrabungsfeld mit den Überresten u.a. eines antiken Apollon-Tempels und eines Theaters, oberhalb von Kardamena liegt die Festung Andimachia

Kéfalos ist der westlichste Ort auf der griechischen Insel Kos. Kéfalos liegt auf der gleichnamigen Halbinsel, erhöht über einer Bucht an der an einem langen Sandstrand die Orte Kamari, Onia und Kampos liegen. Am Ende des Strandes liegen die Ruinen der Basilika Agios Stefanos.

Die Chalkidiki ist eine Halbinsel auf dem Festland von Griechenland. Sie umfasst eine Fläche von 2918 km². Auf der Halbinsel liegt der Regionalbezirk gleichen Namens. Die Küste der Halbinsel ist 522 km lang. 

Athen ist die Hauptstadt Griechenlands und die bevölkerungsreichste und flächengrößte Stadt des Landes, der acht Kilometer vom Athener Zentrum entfernte Hafen Piräus ist der größte Griechenlands. Die Stadt ist bereits seit der Jungsteinzeit besiedelt und eine der ältesten Siedlungen und Städte Europas. In der klassischen Epoche war Athen Ort der attischen Polis. 

Gran Canaria ist der Flächenach  nach Teneriffa und Fuerteventura die drittgrößte der Kanarischen Inseln, nach der Einwohnerzahl nach Teneriffa die zweitgrößte Insel der Kanaren. Die Hauptstadt ist Las Palmas de Gran Canaria. Wie alle Inseln des Archipels ist auch Gran Canaria vulkanischen Ursprungs. Die höchste Erhebung im Zentrum der Insel ist der 1949 Meter hohe, erloschene Vulkan Pico de las Nieves, Wahrzeichen Gran Canarias ist der 1813 Meter hohe Roque Nublo.

Portugal ist ein europäischer Staat im Westen der Iberischen Halbinsel. Als westlichster Punkt Kontinentaleuropas wird das Land im Osten und Norden von Spanien begrenzt, im Westen und Süden dagegen vom Atlantischen Ozean. Zu Portugal gehören auch die Inseln der Azoren und Madeira. Der Norden Portugals hat ein relativ kühles und feuchtes Klima, Mittelportugal ist großenteils hügelig bis gebirgig, der Süden Portugals mit u.a. Alentejo und Algarve ist eben bis hügelig und hat ein trockenes und heißes Klima.

Madeira ist eine portugiesische Insel, 951 km südwestlich von Lissabon und 737 km westlich der marokkanischen Küste im Atlantischen Ozean. Sie gehört mit der kleineren Insel Porto Santo und der unbewohnten kleineren Inselgruppe Ilhas Desertas zur Inselgruppe Madeira. Die gesamte Insel hat Mittel- bis Hochgebirgscharakter. Die Küste Madeiras fällt steil ins Meer ab. In der Mitte der Insel ragen die höchsten Gipfel empor. Der höchste Berg ist der Pico Ruivo mit 1862 m. Dieser bildet zusammen mit dem Pico do Arieiro, dem Pico das Torres und dem Pico Grande das Hochgebirge der Insel.

Das Fürstentum Liechtenstein ist ein Binnenstaat im Alpenraum Mitteleuropas. Der sechstkleinste Staat der Erde besitzt eine konstitutionelle Erbmonarchie auf demokratisch-parlamentarischer Grundlage. Der Alpenrhein bildet im Westen die Grenze zwischen den Alpenländern Liechtenstein und Schweiz, im Osten grenzt das Fürstentum an Österreich. Hauptort und Fürstensitz ist Vaduz. Der flächengrösste Ort ist Triesenberg und der bevölkerungsreichste Ort ist Schaan.

Italien ist eine parlamentarische Republik in Südeuropa; seine Hauptstadt ist Rom. Das italienische Staatsgebiet liegt zum größten Teil auf der vom Mittelmeer umschlossenen Apennin­halbinsel und der Po-Ebene sowie im südlichen Gebirgsteil der Alpen. Der Staat grenzt an Frankreich, die Schweiz, Österreich und Slowenien. Die Kleinstaaten Vatikanstadt und San Marino sind vollständig vom italienischen Staatsgebiet umschlossen. Neben den großen Inseln Sizilienund Sardinien sind mehrere Inselgruppen vorgelagert.

Trentino-Südtirol ist eine autonome Region im Norden Italiens. Hauptstadt der Region ist laut Statut Trient, weitere große Städte sind Bozen und Meran. Die Region grenzt an die österreichischen Bundesländer Tirol und Salzburg im Norden und Nordosten, an den Schweizer Kanton Graubünden im Nordwesten und an die italienischen Regionen Lombardei und Venetien im Westen bzw. Süden und Osten.

Die Lombardei ist eine norditalienische Region. Sie ist in die elf Provinzen Bergamo, Brescia, Como, Cremona, Lecco, Lodi, Mantua, Monza und Brianza, Pavia, Sondrio, Varese und in die Metropolitanstadt Mailand aufgeteilt. Sie liegt zwischen Lago Maggiore, Po und Gardasee. Die Hauptstadt ist Mailand, die zweitgrößte Stadt ist Brescia.

Australien und Ozeanien umfasst die Inselwelt Ozeaniens mit über 7500 Inseln sowie Australien und Neuseeland. Die Region mit ca. 45 Millionen Einwohnern erstreckt sich über ein Meeresgebiet von etwa 70 Millionen Quadratkilometern und eine Landfläche von ca. 8,5 Millionen Quadratkilometern.

Ozeanien bezeichnet die Inselwelt des Pazifiks nördlich und östlich von Australien. Die über 7500 Inseln umfassen zusammen eine Landfläche von fast 1,3 Millionen Quadratkilometern und erstrecken sich über ein Meeresgebiet von etwa 70 Millionen Quadratkilometern. Etwa 2100 der Inseln sind bewohnt.

 

 

© 2018 logjoint.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok